Mein Austauschjahr in Mexiko
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Patrick´s Page
   Gregor´s Page
   Meine Foto´s
   Linda´s Page
   Romina´s Page



http://myblog.de/antonia87

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mexicali, Seaport Village, Halloween...

Als erstes, das Feuer habe ich gut ueberstanden…
Am Dienstag hatten wir dann noch mal in der Schule frei, aufgrund des Feuers

Im Moment sind in meiner Schule einige Veranstaltungen von unterschiedlichen Universitaeten von Mexiko: CETYS, U.A.B.C, Xochicalco, … und einigen mehr. Hier in Mexiko ist das anders mit den Universitaeten. Hier gibt es nicht so wie in Deutschland Universitaet Bielefeld, Universitaet Paderborn, … immer dem Ort zugeordnet. Hier gibt es in ganz Mexiko dieselben Universitaeten mit denselben Namen. In den Veranstaltungen stellt sich die Universitaet vor, was man alles an der jeweiligen Uni studieren kann. In diesem Fall ist es wieder dasselbe wie in Deutschland, man kann hier alles studieren. An manchen tagen werde auch mal Ausfluege zu den Universitaeten unternommen, zum Beispiel wenn an der Uni Informationstage sind, oder man einen Test machen soll um heraus zu finden, zu was du im Studium faehig bist. Ich musste den Test auch machen, nur habe ich immer nur 3 oder 4 Woerter in einem Satz verstanden, so dass ich einfach irgendwas angekreuzt hatte

Mit einem Freund bin ich fuer einen halben Tag und eine Nacht nach Mexicali gefahren. Mexicali ist ein Kombinationswort, aus México und California. Sie liegt im noerdlichen Teil des Staates, sie ist die Hauptstadt des Bundesstaates Baja California aber dennoch kleiner als Tijuana. Man faehrt ca. 2 Stunden von Tijuana nach Mexicali. Auf dem Weg faehrt man durch eine wunderbare Schlucht, die allerdings sehr gefaehrlich ist. Hier hat der eine oder andere schon sein Leben gelassen, durch zu schnelles fahren auf den kurvigen Strassen. An diesem Tag war in Mexicali eine Sportveranstaltung. Die verschiedensten Gruppen aus ganz Baja California haben hier ihre Sportart und ihr koennen unter Beweis gestellt und wurde dafuer mit einer Medaille ausgezeichnet. Am Abend sind wir zu einem Freund gefahren und haben dort einen lustigen Grillabend verbracht. Die Nacht hatten wir dann im Haus eines Freundes verbracht. Am naechsten morgen gab es natuerlich, wie zu erwarten, Tacos, diesmal gab es sogar Fisch-Tacos zum Fruehstueck. Auf dem Weg durch die Berge, zurueck nach Tijuana, bin ich eingeschlafen.

Mit meinen Gasteltern bin ich an einem Sonntag nach San Diego gefahren. Wir waren in Seaport Village. Seaport Village ist keine natuerliche Hafenstadt. Sie wurde durch die Aufschuettung von Sand ueber „Punta de los Muertos“ („Punkt der Toten&ldquo erstellt. Wo 1782 die spanische Expedition ihre Leute an Skorbut (Mangelerkrankung, die durch einen Mangel an Vitamin C ausgeloest wird) verloren haben, begruben sie an diesem Ort. In den vergangenen Jahren war es ein Eisenbahnrad, in der Waren und andere Produkte von den Schiffen geleert wurden und an Bord der Zuege fuer den Versand nach Osten geladen wurden. 1978 brach Seaport Village den Boden und eroeffnete sich als die Hafenstadt Seaport Village 1980. In der Hafenstadt sind die verschiedensten Laeden, alle Laeden haben ein eigenes Thema sowie zum Beispiel „The Cerveza Store“ („Der Bier-Laden&ldquo . Hier kann man wirklich alles kaufen von T-Shirts, Hosen ueber Strandbekleidung bis hin zu einem Buch wo es saemtliche Biersorten der ganzen Welt gibt. In diesem Buch gab es natuerlich auch das gute alte deutsche Bier. Ich muss sagen ich bin fast hinten rueber gekippt, Deutschland hat doch tatsaechlich an die ueber 100 verschiedensten Biersorten.

An Halloween, den 31.Oktober, bin ich mit meiner Schule nach „SixFlags Magic Mountain“ in Los Angeles gefahren. Die Fahrt ging sehr frueh am morgen los, um 5 Uhr hat mich ein Freund abgeholt und wir sind zur Schule gefahren wo um 5.30 Uhr der Bus losfuhr. Schnell ueber die Grenze nach Amerika gekommen, denn es war super leer so frueh am morgen : ) Um 10 Uhr hatten wir SixFlags erreicht und sind alle in den Park gestuermt. Natuerlich war man in allen Achterbahnen drin, an diesem Tag war es super leer im Park, sodass man nur ca. 10 min oder manchmal auch gar nicht warten musste. In manchen Achterbahnen konnte man einfach drin sitzen bleiben, da keiner gewartet hatte. Am Abend, wenn es dunkel wurde, kamen die Monster und Zombies aus ihren Verstecken und erschreckten die Besucher der Parks. Es gab einige Grusel-Haeuser, die Monster und Zombies liefen durch den Park, oder blieben einfach nur stehen und wenn man dran vorbei lief, erwachten sie auf einmal *BUH* Um 22 Uhr wurde dann die Heimfahrt angetreten und um 2 Uhr lag ich dann erschoepft in meinem Bett. Am naechsten Tag waren allerdings der Spanisch-Kurs und die Schule. Aber dadurch dass ich so muede war, bin ich nur in die Schule gegangen. Die fuer mich dann um 9:50 Uhr begann *hehe*

Am 2.November hatte ich mal wieder frei. Es war der „Día de los Muertos“ („Totenfest&rdquo.Der Tag ist eines der meist bedeutenden Feste Mexikos. Da die Seelen der Verstorbenen in dieser Zeit die lebenden besuchen (vom 1. auf den 2. November) feiern die Menschen zusammen mit den Toten. Um ihnen zu zeigen, das sie auch nach dem Tode noch stets in ihren Familien und unter den Lebenden Willkommen sind. Es ist praktisch eine Umkehrung, man trauert nicht um die Toten, sondern man feiert mit ihnen und denkt an die schoenen Tage mit ihnen zusammen und nicht an das Leiden, dass Sie vielleicht vor dem Tod hatten.

Liebe Gruesse, eure Antonia

16.11.07 03:54


Fotos und die Schuluniform

Diesmal bei den Fotos mit dabei, die Schuluniform
16.11.07 04:39





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung