Mein Austauschjahr in Mexiko
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Patrick´s Page
   Gregor´s Page
   Meine Foto´s
   Linda´s Page
   Romina´s Page



http://myblog.de/antonia87

Gratis bloggen bei
myblog.de





Meine letzte Reise in Mexiko

Cancún, zu deutsch „Goldtopf am Ende des Regenbogens“.

Mit dem Flugzeug ging es über den Golf von Mexiko und schließlich sah man Cancún. Cancún, Karibik-Flair pur. *wow*

Vom Flughafen ging es mit dem Bus Richtung City Cancúns, denn der Flughafen lag 15 km von der Hotel-Zone entfernt. Mit einem öffentlichen Taxi wurde ich zum Puerto Juarez gebracht, wo ich schnell eine Fähre fand. Die mich zu meinem Hostel brach, meine Hosteladresse hatte ich auf einer Insel „Isla Mujeres“ („Insel der Frauen&ldquo. Die Isla Mujeres liegt etwa 13 km nördlich des Ferienorts Cancún. Sie hat etwa 15.000 Einwohner. Die Insel hat eine Ausdehnung von etwa 7 km Länge und ist 650 m Breit. Im Hostel Pocna eingescheckt, aufs Zimmer und schon die erste Bekanntschaft. J Sie kam aus Argentinien und reiste durch die Gegend, Mariana. Sie war schon etwas länger dort und kannte somit ein paar Personen an die ich mich dann anschließen konnte. Am Abend die erste Strandparty, sie fanden jeden Abend statt!

Der erste Tag auf Isla Mujeres. Mit Mariana wurde ein wenig die Insel erkundet, wir gingen zum Playa-Plaza, der traumhaft war. Türkis, ich sah einfach nur noch türkis *träum* Mit Alex, ein verrückter aus Mallorca der den Ozean mit einem alten Segelboot überqueren wollte (alleine), und Chris aus Amerika haben wir den Tag ausklingen lassen. Wir saßen auf dem Boot von Alex und sind nicht weggangen, bevor die Sonne unterging. Mit einem kleinen Schlauchboot haben wir im dunkeln die „Makax Lagoon“ erkundet, was sich als schwierig rausstellte, denn in dem Schlauchboot war kaum Luft und eine Pumpe gab es nicht und für 4 Personen eindeutig zu klein. Wir mussten aber nicht unfreiwillig schwimmen gehen, denn der Gewichtsausgleich war perfekt.

An meinem 2.Tag bin ich sehr früh aufgestanden, ich setzte mit der Fähre über nach Cancún. Mit dem Taxi ging es zur Busstation wo mein Bus nach Tulum fuhr. Nach einer 3 Std. Busfahrt war ich in Tulum. Tulum ist eine alte Ruinen statt, ein Küstenstreifen direkt an der Karibikküste von Mexiko, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Nach der Besichtigung der Ruinen konnte man sich noch an einem türkisfarbenden Strand erholen von der brüllenden Hitze. Am Abend geschafft zuhause angekommen, war ich noch mit ein paar Freunden durch die Stadt gegangen.

Am 3. Tag habe ich eine kleine Schnorcheltour um die Isla Mujeres gemacht. Wir waren eine kleine Gruppe aus 7 Leuten. Die Unterwasserwelt, so heißt es, gleicht dem Great Barrier Reef von Australien. Sie war traumhaft schön, viele bunte von großen bis hin zu kleinen Fischen. Nur leider konnten wir nicht die Meeres-Schildkröten, die uns versprochen wurden, in freier Wildbahn sehen. Der Tag wurde mit einer tollen Strandparty abgeschlossen.

Am nächsten Tag bin ich mit einem Schweizer, Daniel, den ich am Vorabend kennen gelernt hatte, nach Playa del Carmen gefahren. Wir standen früh auf und sind mit der Fähre übergesetzt nach Cancún um mit dem Bus nach Playa del Carmen zukommen. Nach einer kurzen Busfahrt waren sind wir angekommen, wir sind durch die Straßen gegangen und haben uns um die Mittagszeit an den Strand gelegt. Am Abend ging es wieder zum Hostel und wir sind mit den anderen, Mariana und Chris, noch in eine Kneipe gegangen, wo wir meinen letzten Abend langsam ausklingen ließen. Denn am nächsten Tag habe ich schon wieder die Karbik verlassen.

28.6.08 18:04
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung